top of page

Zyklisch Leben - Im Job

Aktualisiert: 28. März 2023

[ Was Zyklisch Leben ist & Warum/Was wir damit gewinnen 8/10 ]




Die eigenen Stärken im Job einbringen

Ressourcen- & Stärkenorientiert leben; das war das Thema des letzten Beitrags (Zyklisch Leben - Im Flow 7/10).

Doch eigentlich genau das, was wir uns in jedem Jobkontext wünschen: Dass wir auf das fokussieren, was uns als Ressourcen zur Verfügung steht und wir unsere Stärken & Fähigkeiten bei dem einbringen können, was wir tun.



Human Ressources

Allerdings wird das Thema «Ressourcen» in der Arbeitswelt oftmals ganz anders verstanden:

«Der Mensch wird momentan in der Arbeitswelt nur zu häufig als «Faktor» oder «Ressource» betrachtet, der als Mittel dem Zweck von Unternehmenswachstum und monetärer Erfolgssteigerung dient. Als Mittel zum Zweck für immer mehr, immer produktiver, immer effektiver.

Um Arbeit weiterzudenken und wieder «artgerechter» für Menschen zu machen, bedarf es eine stärkere Re-Integration der zweiten Zyklushälfte, und damit: Orientierung an Sinnhaftigkeit und Werten, Kultur des Vertrauens und der Verbundenheit, Feiern und Teamspirit zelebrieren, Sortieren und Loslassen, Regeneration und Innehalten, Leere zulassen und Chaos, damit neue Impulse aufkeimen können.



Rollenbasiertes Arbeiten

Eine Möglichkeit, um diesen Ansatz für sich selbst im Job zu integrieren, ist die Ausrichtung auf Rollen. Entsprechend den verschiedenen Phasen des Zyklusrads, macht dies vier Rollen an der Zahl:


Visionär:in – Macher:in – Teambuilder:in – Erfasser:in


Je nach Zyklusphase bewegen wir uns in jeweils einer Rolle und können so auch im Job verschiedene Qualitäten und Stärken einbringen. Dies ist aber natürlich immer auch im Zusammenhang mit der jeweiligen, individuellen Persönlichkeit zu sehen, welche Rolle einem persönlich mehr entspricht und welche weniger.



Visionär:in

Wir lassen uns in dieser Phase gerne von anderen inspirieren und sind selbst inspirierend unterwegs. Wir träumen gross und mutig und erlauben uns, unsere Visionen eben nicht unters Joch des Standardmasses oder der Realisierbarkeit zu stellen. Innovationen, neue Lösungsansätze, kreatives unorthodoxes Denken und Erfindergeist resultieren daraus.


Macher:in

Wir wollen ins Machen kommen und Resultate sehen. Die Ideen und Visionen, die wir in der ersten Phase hatten, werden nun einem harten Realitätscheck unterzogen. Die erfolgversprechendsten Ideen werden dann diszipliniert und gewissenhaft in die Tat umgesetzt. An der Umsetzung wird fokussiert und konzentriert gearbeitet.


Teambuilder:in

Wir ziehen uns aus dem umsetzungsgetriebenen, kleinteiligen Machermodus zurück und nehmen die Metaperspektive ein, halten Rückblick, verinnerlichen und sehen darüber- und darunterliegende Verbindungen.

In dieser Phase pflegen wir ausserdem gerne die Beziehungskultur im Team, vernetzen uns in Netzwerken und führen Fäden auf übergeordneten Ebenen zusammen.


Erfasser:in

In dieser vierten Phase des Zyklusrads analysieren und beobachten wir sehr bewusst und reflektiert. Und ziehen daraus haarscharfe und weise Schlüsse. Wir verfügen über ein gutes Urteilsvermögen und bewegen uns eher auf strategischer Ebene.»




In deiner aktuellen beruflichen Tätigkeit füllst du momentan vor allem welche Rolle(n) aus?
Welche möchtest du mehr leben?

Nächster Beitrag > Zyklisch Leben – Wie funktioniert das im Alltag? > siehe 9/10



Mit dieser TopTen-Serie (angelehnt an die TopTen-List-Methode von Working-Out-Loud) gibt’s Einblicke in & Auszüge aus meinem Buch «Zyklisch Kraftvoll Leben» für euch zusammengefasst. Für alle, die ein anderes Paradigma leben möchten als «Höher. Weiter. Schneller. Mehr.» Für Frauen. Für Männer. Für Menschen. – Im Privaten. Im Job. Als Gesellschaft.


8/10 Zyklisch Leben - Im Job

9/10 Zyklisch Leben - Wie funktioniert das im Alltag?

10/10 Zyklisch Leben - Wie dies zu einem Systemwandel führt


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


#lebelavieencouleurs

bottom of page