Enthüllung - Part II

[ ... ]


Die Zweite Hülle fällt ...

und bringt zum Vorschein, was wir gewinnen, wenn wir uns wieder zyklischer ausrichten:


Kraftvoll


Dann nämlich kommen wir in unsere [ volle ] Kraft.

Bisher leben wir weitestgehend abgeschnitten vom ganzen Potential, das wir in uns tragen, weil wir meist nur einen Teil davon nutzen. Jede unserer Qualitäten zur richtigen Zeit angewandt, bringt uns hingegen in unsere volle Kraft.


Dann nämlich kann sich die Kraft der Aktivität mit der Kraft der Passivität verbinden.

Aktiv und passiv. In Bewegung und Sich Regenerieren. Tun und Sein. Noch leben wir allzu oft nur in der ersten Zyklushälfte, die den aktiven Teil des grossen Ganzen darstellt. Doch beides bedingt einander. Beides braucht es, damit sich das ganze Spektrum der Kraft entfalten kann. Das laute und das leise. Das tatkräftige und das aus-der-Ruhe-Schöpfende.


Dann nämlich schliesst sich der Kreis und Energie kann fliessen.

Aktuell gleicht unser Kreis eher einem Halbrund. Denn entweder schneiden wir uns per se vom zweiten Teil des Kreislaufs ab, oder aber wir verlaufen diesen im Zeitraffer-Verfahren. Aber wie war das noch gleich in der Physik? Es braucht eigentlich geschlossene Kreisläufe, damit Energie fliessen kann. Eben! Komisch, dass wir diesen physikalischen Grundsatz im eigenen Leben so konstant ignorieren.


Was sich daraus für den eigenen Alltag ergibt?

> siehe Enthüllung next Part ... Fortsetzung folgt.



 

Proudly being part of ...

Wie es ist, in die eigene Kraft zu kommen und auf die innere Natur zu hören - dem gehen Andrea Keller vom Studio Narrativ und ich am 01. November beim Talk "Nachhaltiges über Mittag" auf die Spur:



Verbringe deine Mittagspause gemeinsam mit der Moderatorin Andrea Keller (Co-Founder Studio Narrativ) und interessanten Gästen. Bei jeder Folge von «Nachhaltiges über Mittag» (4.10., 1.11., 22.11.) stehen zwei Personen im Zentrum. Am Anfang des 45-minütigen Zoom-Webinars führt die Moderatorin Andrea ein Gespräch mit dem jeweiligen Gast zum Thema nachhaltiger Umgang mit Ressourcen. Direkt im Anschluss erwartet dich eine Lesung: Ausgewählte Autor*innen servieren dir Texte zur Natur.


Glücklich sein und erfüllt leben – dazu gehört vor allem, nicht wider die eigene Natur zu leben. Nicht entgegen der eigenen Persönlichkeit, individueller Fähigkeiten oder eigener Werte. Genauso wenig wie entgegen der äusseren Natur. Was wir wohl vernehmen, wenn wir dem Wissen lauschen, das in uns schlummert – beziehungsweise hinhören, was uns unsere natürliche Umwelt beständig zuwispert?

Bei der zweiten Folge von «Nachhaltiges über Mittag» gehen wir zusammen mit der Happiness Trainerin und Wildnis-Pädagogin Vera Aebi von der MutAnstifterei der Frage auf den Grund: «Was bedeutet es im Einklang mit der eigenen Natur zu leben und was gewinnen wir, wenn wir auf unsere innere Natur hören?» Abgerundet wird die Mittagspause mit Poesie von Claudio Landolt. Der Autor und Komponist hat der Natur schon stundenlang zugehört. Genauer: einem Berg in den Glarner Alpen.


Gäste: Vera Aebi ist Happiness Trainerin und Gründerin der MutAnstifterei. Ihr liegt nicht mehr und nicht weniger als ein erfülltes Leben mit Tiefgang am Herzen. Als Wildnis-Pädagogin geht sie zudem regelmässig in die Wälder, um mit noch tieferer Naturverbundenheit und dem Wissen um uralte Essenzen wieder daraus aufzutauchen. Mehr davon im Gespräch.

Claudio Landolt, lebt als Autor und Kulturpublizist in Glarus. Er studierte Kulturpublizistik und Elektroakustische Komposition an der Zürcher Hochschule der Künste. Neben seiner journalistischen Tätigkeit als Musikredaktor bei Radio SRF steht er als Musiker auf Schweizer Bühnen und veröffentlicht auf seinem eigenen Vinyl-Label.


Moderatorin: Andrea Keller ist Autorin/Schreibpädagogin, Kunst- und Kulturschaffende, Kulturvermittlerin und Co-Founder des Studio Narrativ. Sie legt ihren Fokus aktuell auf die Natur – in der Überzeugung, dass die Frage nach dem Verhältnis des Menschen zur Natur eine der wichtigsten Fragen unserer Zeit ist.


Die dreiteilige Serie von "Nachhaltiges über Mittag" ist Teil des Fokus Ressourcen vom Debattierhaus Karl/a der/die Grosse in Zürich. Zweimal jährlich wird unter «Fokus» den Schwerpunkt auf ein ganz bestimmtes Thema gelegt. Was bewegt Zürich und welche Themen müssen diskutiert werden? Gemeinsam mit spannenden Kooperationspartner*innen beleuchtet das Debattierhaus dabei verschiedene Facetten des jeweiligen Fokus.

Hier geht's zur Veranstaltungsseite & zur Anmeldung >>

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen